Discovery Castle

Facebook
Twitter
Instagram
Youtube

Altenstein Palace

Germany   Schloss Altenstein


Type: Palace
Construction started: 18th century
Status: parts preserved
Sightseeing: free
Adress: Altenstein
36448 Bad Liebenstein
Germany
Website: Schloss Altenstein

Schloss Altenstein
Responsives Bild

Who wants to know exactly ...


Schloss Altenstein wurde 1736 als ein Wohnschloss (Landhaus) der Meininger Herzöge erbaut und nach 1800 zur Sommerresidenz erweitert. Das Schloss befindet sich in einem weitläufigen Parkgelände, dem Altensteiner Park, und bildet mitsamt Nebengebäuden den Stadtteil Altenstein des Kurortes Bad Liebenstein im Wartburgkreis in Thüringen.

Der Name Altenstein erinnert an die mächtige mittelalterliche Burg Altenstein, die an das urfränkische Rittergeschlecht von Stein (de Lapide) vergeben war. Der Standort am Beginn der Schweinaer Straße, einer Altstraße über den Thüringer Wald, verschaffte der Burg strategische Bedeutung. Der 1225 erstmals verwendete Name Altenstein (de antiquo lapide) für die ältere Burganlage und die zugehörige Burggrafschaft Altenstein, bei der Bevölkerung als Dornheckenamt bekannt, blieben bis heute in Gebrauch, während die benachbarte Gegenburg, der Neuenstein nur selten Erwähnung fand. Über die Herren von Frankenstein gelangte der Altenstein 1346 in den Besitz der Landgrafen von Thüringen, denen auch Burg Neuenstein gehörte.

Als der Reformator Martin Luther am 4. Mai 1521 das Schloss Altenstein auf seiner Heimreise vom Reichstag in Worms passierte, befand sich an diesem Ort eine schon als Schloss Altenstein bezeichnete, aber dem Anschein nach noch immer mittelalterliche Burganlage. Luther machte den Ort memorabel, als er in der Nähe von Altenstein entführt und dann zu seiner Sicherheit auf die Wartburg gebracht wurde.

Als Baugrund für das Hauptgebäude wurde die Brandruine der Burg Altenstein bestimmt und bis auf das Kellergeschoss abgerissen. Reste des noch auf dem Burgfelsen stehenden mittelalterlichen Bergfriedes sollten nicht den Gesamteindruck stören und wurden bis auf einen Stumpf abgebrochen. Aus statischen Erfordernissen mussten auch die mit mächtigen Stützmauern versehenen Abschnitte der südlichen Burgmauer erhalten bleiben, man glich deren Höhe an das Hofgelände an und schuf eine dem Haus vorgelagerte Terrasse auf der Südseite.
Nach örtlicher Überlieferung hatte der Herzog alle ihm vorgelegten Pläne zwar gebilligt, zeigte sich aber doch vom Ergebnis überrascht und enttäuscht. Als Grund wird ein Missverständnis oder ein Planungsfehler angesehen: Der Baumeister habe das Schloss "verkehrt herum", mit der prächtiger verzierten Fassade zum Berg hin errichtet.

Quelle: Wikipedia


   in Thuringia - Germany






Up