Discovery Castle

Facebook
Twitter
Instagram
Youtube

Grafendahn Castle

Germany   Burg Grafendahn


Type: Castle
Construction started: 13th century
Status: Ruin
Sightseeing: Museum chargeable
outdoor area free
Adress: 66994 Dahn
Germany

Burg Grafendahn
Responsives Bild

Who wants to know exactly ...


Die Burg Grafendahn liegt im südlichen Pfälzerwald, dem deutschen Teil des Wasgaus, knapp 1 km östlich der Wohnbebauung der rheinland-pfälzischen Stadt Dahn im Landkreis Südwestpfalz. Die auf 314 m Höhe gelegene Felsenburg gehört zur Dahner Burgengruppe, zu der noch die Burgen Altdahn und Tanstein zählen. Die drei Burgen wurden zwar nicht gleichzeitig, aber dicht nebeneinander mit Abständen von 40 bzw. 80 m auf dem Rücken des 323,1 m hohen Schlossbergs errichtet, der sich über etwa 350 m von Südwest nach Nordost erstreckt.

Die Burg Grafendahn wurde 1287 durch Konrad von Mursel erbaut, der Lehnsmann der Bischöfe von Speyer und ein Enkel des Friedrich von Dahn (siehe Geschichte von Burg Altdahn) war. Grafendahn war von Beginn an als Ganerbenburg konzipiert. Bereits 1288 gab es neben Konrad Mursel fünf weitere Ganerben, darunter auch die Grafen von Sponheim. Im Jahre 1339 erwarb Graf Johann II. von Sponheim von den verschiedenen Parteien (u. a. Wilhelm von Winstein, Konrad Mursels Schwiegersohn) sämtliche Anteile an der Anlage und wurde so zum alleinigen Eigentümer.

Nachdem die Burg noch 1425 stärker befestigt worden war, ging sie 1437, als das Geschlecht der Sponheimer mit dem Tod Johanns V. ausstarb, durch Erbvertrag in den Besitz der Markgrafen von Baden über. Doch die Befestigungen waren nicht stark genug, um einer Belagerung durch Kurfürst Friedrich den Siegreichen zu widerstehen; 1462 nahm er die Burg ein und zerstörte sie. Ein systematischer Neuaufbau erfolgte offenbar nicht. Im Jahr 1480 erhielt Hans von Trotha, der schon Lehnsnehmer der Burg Berwartstein war, vom Kurfürsten auch Grafendahn zum Lehen und machte es 1485 durch Kauf zu seinem Eigentum. Allerdings wurde die Burg bereits um 1500 als „unbewohnbar“ bezeichnet.

Bis 1637 war die ruinöse Burg dann im Besitz der Herren von Fleckenstein. 1642 wechselte sie in den Besitz der Schenke von Waldenburg, wo sie rund 150 Jahre lang verblieb. 1793 fiel die Anlage zurück in die ursprüngliche Lehnshoheit des Hochstifts Speyer, das die Burg anschließend nicht mehr neu als Lehen vergab.

Die Burg Grafendahn erhebt sich als kleinste der drei Burgen auf dem mittleren der fünf Burgfelsen.

Quelle: Wikipedia


   in Rhineland-Palatinate - Germany






Up